Figuren-Magazin Online
Figuren-Magazin arrow Aktuelle Informationen arrow Dioramensammlung Peter Kaus
Main Menu
Figuren-Magazin
Aktuelle Ausgabe
Figuren-Messe
Aktuelle Informationen
Literatur-Shop
Magazin-Archiv
Online-Artikel
Werbung / Links / Infos
Kontakt / Impressum
Dioramensammlung Peter Kaus | Drucken |

im Museum ROSSO BIANCO in Aschaffenburg

Gezeigt werden im Museum ROSSO BIANCO

auf ca.160 m² sechs imposante Dioramen mit über 10.000 Figuren !
aus verschiedenen historischen Epochen - modelliert von bekannten Modellbauern
und alles im großen 7cm-Maßstab !



Die antike Römerzeit ist mit vier Dioramen vertreten:
  • "Am Limes"
  • "Circus Maximus"
  • "Handel und Verkehr in der römischen Provinz"
  • "Römisches Kohortenlager"
Dargestellt wird aus der Wikingerzeit der bekannte Küstenort
  • "Haithabu"
Ein riesiges Diorama behandelt verschiedene Themen aus dem Mittelalter, es ist betitelt:
  • "Mittelalterliches Leben".


Herr Peter Kaus stellte vor etwa 10 Jahren fest, dass es in der Darstellung des Verkehrs und der Mobilität der Bevölkerung in Deutschland der letzten 2000 Jahren kaum museale Darstellungen gab.

Image
Peter Kaus, der Inhaber
des Museums Rosso Bianco.


Voraussetzung für das gesamte sich daraus entwickelnde Dioramenprojekt in Aschaffenburg war die Verfügbarkeit von Figuren aus entsprechenden Zeitepochen für geschichtlich authentische Darstellungen in Bezug auf Kleidung und Waffen. Bei den Germanen und Römern beginnend sollte der Bogen bis zum Ende der Postkutschenzeit und dem Beginn der Industrialisierung mit dem Bau der Eisenbahnen gespannt werden. Von vornherein stand fest, es sollte im überwiegenden Teil eine Sammlung von Exponaten werden, die sich dem zivilen, alltäglichen Leben widmet.
Bedingt durch die Kindheitserfahrungen mit den ersten Elastolin- und Lineolfiguren und seine spätere Sammelleidenschaft für 7cm-Figuren, stand für Herrn Kaus sofort fest, dass dieses Projekt im großen Maßstab 1:24, dem 7cm-Figurenmaßstab, durchgeführt werden sollte. Dies wurde in der Folge auch beibehalten, obwohl natürlich von vornherein feststand, dass der Platzbedarf bei dem gewählten Maßstab deutlich größer sein würde als bei anderen Maßstäben. Aber das Museum ROSSO BIANCO ist in einer ehemaligen Textilfabrik untergebracht - und im Untergeschoss war noch genügend Platz für die geplanten Dioramen.
Erste Basis bildete natürlich die von Peter Kaus im Laufe der Jahre zusammengetragene Sammlung von Elastolinfiguren; so entstand durch ihn nach einigen Umbauten aus der 7cm-Normannenburg das erste Teilexponat. Aus einem noch unvollständigen Diorama von Michael Schmitt (Düren) rund um den Normannenturm entstand durch Ergänzungen die Anlehnung an eines der Stadttore der Stadt Frankfurt a. M., dem Wohnort von Peter Kaus. Desweiteren ergaben sich durch neue Dioramen von Michael Schmitt, die er in Bad Nauheim auf der Sammlerfigurenbörse vorstellte, dann die Ideen für eine regelrechte Sammlung von Dioramen. Für dieses Projekt wurden weitere Modellbauer gesucht und gefunden.
Es folgte eine mehrjährige intensive und fruchtbare Zusammenarbeit zwischen Herrn Kaus und verschiedenen Modellbauern und Zulieferern. Die hervorragend gelungenen Ergebnisse werden hier nun erstmals vorgestellt.
Im einzelnen waren folgende Modellbauer, Hersteller von Figuren, Fahrzeugen usw. beteiligt:
"Am Limes": Modelliert von Michael Cremerius. Einbezogen wurden hier Figuren von den Firmen Preiser, MiniForma (Fredy Martin Schulz) und Germania-Figuren.
"Circus Maximus": Begonnen von Michael Schmitt, dann nach erweitertem Konzept umfangreich neu gestaltet und ausgebaut von Michael Cremerius. Unter Verwendung vieler Figuren der Firma Lineol/Gert Duscha und auch Germania-Figuren.
"Handel und Verkehr in der römischen Provinz": Modelliert von Michael Cremerius. Eingesetzt wurden hier diverse Figuren und Fahrzeuge von den Firmen Lineol/Duscha, Barthel-Modellbau, Germania-Figuren.
"Römisches Kohortenlager": Geschaffen von Michael Cremerius. Die Figuren stammen von den Firmen MiniForma, Lineol/Duscha, Barthel und Germania-Figuren
"Haithabu": Die Modellbauer sind Günter Kaus und Dieter Lichtenfels, die auch nahezu alle Figuren und Zubehöre zu diesem Schaustück selbst modellierten. Ferner finden wir hier Germania-Figuren.
"Mittelalterliches Leben": Dieses umfangreiche Diorama wurde modelliert von Michael Schmitt. Auch Peter Kaus war daran beteiligt. Ebenso teilweise Johannes Cremerius (Arbeiten an der großen Burganlage).
Gerade auf diesem Schaustück wird der Betrachter feststellen, dass das Experiment, Figuren jedweder Herstellung und jedes Anbieters zu integrieren und in das Gesamtkonzept einzufügen, nur als gelungen bezeichnet werden kann.
Neben den Elastolin-Figuren finden sich Figuren von Lineol/Duscha, MiniForma und Barthel. Figuren von Günter Kaus sind ebenso vertreten wie solche von Marolin und etliche der Firma Berthold Kreker. Diverse Krippenfiguren passten sich ebenso ins Konzept ein - wie als Abschluss auch die letzten Neuheiten von Germania Figuren. Nicht zu vergessen die Figuren und Tiere der Firma Preiser. Weiterere Sammler, die mit einigen Umbaufiguren vertreten sind, sind Thomas Dörr und Hansjörg Breitbach.

Die schönen gemalten Hintergründe mit hervorragend gelungenen Übergängen zwischen Diorama und Hintergrund wurden von Günter Kaus gefertigt.

Ausblickend auf die Zukunft der Sammlung kann festgestellt werden, dass eigentlich erst die Hälfte der historischen Zeitabläufe geschafft sind. Als nächstes wird die Zeit der deutschen Postkutschen in der Ära des Thurn & Taxis-Postwesens dargestellt. Speziell zu diesem Thema werden derzeit Postkutschen, Figuren und Postillione entwickelt. Das Modell einer Poststation dieser Zeit ist gerade fertiggestellt worden und gab während der 'Nacht der Dioramen' einen ersten Ausblick auf das, was noch kommen wird. Auch erste hierzu gehörende Figuren von der Fa. Germania waren zu sehen.

Mit der Gesamtausstellung soll dem vielfach fehlenden Bewusstsein für die Zeitabläufe und Probleme unserer Vergangenheit entgegengewirkt werden. Insgesamt gesehen wird es eine Ausstellung sein, die sich sowohl an die Figurensammler unter uns wendet, um ihnen Anregungen und Anreize für ihre eigene Sammlung zu geben, wie auch an den Geschichtsinteressierten, der hier im Modell bestimmte Ereignisse plastischer vorgeführt bekommt. Oder auch an den Geschichtslehrer, der seiner Klasse bestimmte Abläufe und Begebenheiten vergangener Zeiten anhand der Schaustücke besser erläutern kann.

Es ist absehbar, dass in Zukunft die gesamte Sammlung an einem anderen Standort gezeigt werden wird. Zunächst war die Dioramensammlung nur dieses Jahr am 29.10. zu besichtigen. Weitere Besichtigungstermine stehen zur Zeit noch nicht fest.

Anmerkungen:
Die hier gezeigten Fotos sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Figuren Magazin verwendet werden!


"Am Limes"

Image
Diorama "Am Limes"

Image
Diorama "Am Limes"


"Circus Maximus"

Image
Diorama "Circus Maximus"

Image
Diorama "Circus Maximus"


"Handel und Verkehr in der römischen Provinz"

Image
Diorama "Handel und Verkehr in der römischen Provinz"

Image
Diorama "Handel und Verkehr in der römischen Provinz"


"Römisches Kohortenlager"

Image
Diorama "Römisches Kohortenlager"

Image
Diorama "Römisches Kohortenlager"


"Haithabu"

Image
Diorama "Haithabu"

Image
Diorama "Haithabu"


"Mittelalterliches Leben"

Image
Diorama "Mittelalterliches Leben"

Image
Diorama "Mittelalterliches Leben"


"Ära des Thurn & Taxis-Postwesens"

Image
"Ära des Thurn & Taxis-Postwesens", Poststation,
davor neue noch unbemalte Germania-Figuren.

Image
"Ära des Thurn & Taxis-Postwesens": der neue reitende Postillion und die neue Postkutsche der Firma Germania-Figuren

 
© 2018 Verlag Figuren Magazin. Alle Rechte vorbehalten.