Figuren-Magazin Online
Figuren-Magazin arrow Magazin-Archiv arrow Ausgabe 2/2015
Main Menu
Figuren-Magazin
Aktuelle Ausgabe
Figuren-Messe
Aktuelle Informationen
Literatur-Shop
Magazin-Archiv
Online-Artikel
Werbung / Links / Infos
Kontakt / Impressum
Figuren Magazin 2/2015 | Drucken |

Titel Figurenmagazin 2/2015Liebe Leser,

wie immer bietet auch unser aktuelles Figuren Magazin 2/2015 wieder eine Fülle von Informationen und Bildern rund um dieses große beliebte Sammelgebiet.

Alles in Farbe!

Das neue Heft ist ganz einfach für 7,50 Euro (portofrei) zu bestellen:

Rufen Sie uns an, faxen oder mailen Sie uns Ihre Wünsche – und Sie erhalten umgehend unsere Lieferung.  

Kontakt

Viel Vergnügen bei der Lektüre.

Ihr Redaktionsteam.

 

Inhaltsübersicht / FIGUREN MAGAZIN 2/2015:

  • Das Atelier der französischen Spielzeugfirma OUGEN
    Eine kleine Firmenübersicht
    Die Spielzeugfirma OUGEN wurde in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts durch Alphonse Ougen gegründet. Der Firmensitz war im 20. Bezirk von Paris in der Rue Des Pyrénées 117. Es wurden seit 1924 hauptsächlich Marionetten und Marionettentheater in Handarbeit hergestellt. 1955 gab es einen Führungswechsel und das Unternehmen wurde gemeinsam durch André Musset und Pierre Filho geleitet. In dieser Zeit entwickelte sich auch die Zusammenarbeit mit der Firma Hausser (Elastolin). Unser Autor Jan-Michael Mau beschreibt und dokumentiert mit zeitgenössischen Fotos diese Zusammenarbeit (in Lizenz gefertigte Elastolin-Modelle), die bis zum Hausser-Konkurs 1983 währte.

  • Elastolin-Tiergehege
    Die Neuheiten von 1938

    Die Firma Hausser/Elastolin hat eine lange Tradition in der Herstellung und Vermarktung von Tiergehegen als Zubehör für ihr weitläufiges Tiersortiment. Allein in der Zeit von 1925 bis in die Mitte der 1930er Jahre bestand das Angebot aus ca. 50 verschiedenen Tiergehegen. 1938 kam dann eine neue Generation von Tiergehegen in die Spielzeuggeschäfte. Andreas Pietruschka stellt diese sechs neuen Gehege in einem kleinen Beitrag vor.

  • Neuheiten
    Spielwaren-Messe Nürnberg 2015
    Die Suche nach den Nadeln im Heuhaufen

    Die Internationale Spielwarenmesse in Nürnberg ist die größte Spielwaren-Messe der Welt und wächst immer weiter. Inzwischen hat sie eigene Ableger im asiatischen Raum. In Nürnberg sind es inzwischen 2.857 Aussteller aus 67 Ländern, wieder mehr als im vergangenen Jahr. 75.000 Neuheiten sollen es unter den mehr als 1 Million ausgestellten und angebotenen Artikeln in diesem Jahr sein. Diese zu finden und darunter jene, die für die Leser des Figuren Magazins von Interesse sind, ist schwieriger als die sprichwörtliche Suche nach den Nadeln im Heuhaufen. Letztere machen sich wenigstens schmerzhaft bemerkbar. Auf der Messe schmerzen nur die Füße auf der Suche nach den berichtenswerten Objekten. Längst hat sich der „Sucher“ von der Vorstellung verabschiedet, alle relevanten Neuheiten zu finden. Oftmals gelingt es den Herausgebern unserer Zeitschrift mit ihren Kommunikationsmöglichkeiten, Neuigkeiten zu entdecken und die Leser darüber zu informieren. Dem Berichterstatter des Messegeschehens verbleibt es, Tendenzen, Stimmungen und Entwicklungen aufzuspüren und darüber zu berichten. Hans Rösler unternimmt für die Leser des Figuren Magazins den Messerundgang - mit vielen interessanten Bildern!.

  • Ein zerschossenes Dorf
    Zubehöre der tschechischen Firma Patak

    In vielen Teilen der Erde wird Krieg geführt, in Syrien, Irak und der Ukraine, um nur die aktuell größten zu nennen. Aber nicht nur dort. Und da fällt einem auch der Krieg wieder ein, von dem man als Kind und Jugendlicher von vielen Zeitzeugen, die dabei waren, lebhafte Berichte hörte. Mit diesen Gedanken hat der Autor Gerd Weber in seinen Kisten nachgeschaut und zerschossene Gebäude aus der Zeit um 1940 hervorgeholt. Diese Zubehöre waren für die 4 cm Soldatenfiguren gedacht.

  • Ein gefährlicher "Kalter Krieger" aus Blech
    Das Modell war auf der Figuren-Börse in Friedberg zu sehen und schon allein seine Größe gebot selbst im Maßstab 1:25 noch gehörigen Respekt. Dargestellt war eine der gefährlichsten Waffen des Kalten Krieges: eine "Raketen-Transportrampe 8U218" auf Panzerfahrgestell mit einer "Operativ Taktischen Rakete (OTR)" des damaligen Warschauer Paktes. Andreas Dittmann stellt dieses Modell näher vor.

  • Wer kennt unser Zuhause?
    Ein kleiner unbekannter Panzer

    In dieser Ausgabe stellen wir den Lesern einen unbekannten Panzer vor und bitten um Mithilfe. Der Rad-Panzer ist 13 cm lang, 7 cm breit und ca. 6 cm hoch. Er ist auf der Bodenplatte mit "DRPa" und "GERMANY" gekennzeichnet.

  • Überraschung in einem Pfeiffer-Prospekt
    Zur Herkunft des sogenannten "Camelot"-Kastells

    "Eher beiläufig hatte ich mir im Ebay einen Katalog der Firma Pfeiffer angesehen und ersteigert. Auf acht Seiten werden darin die "Elastolin-Soldaten" vorgestellt, die die österreichische Schwesterfirma von Hausser in den 1930er Jahren im Angebot hatte. Der mit dem Eindruck eines Salzburger Spielwarenhauses versehene Prospekt entstammt klar ersichtlich der Zeit vor 1938. Abgebildet sind auf den ersten sieben Seiten Soldaten und Zubehör, die wir etwa aus dem Hausser Katalog von 1934 kennen. Die einzige Überraschung fand ich beim Durchblättern auf der letzten Seite. Dort entdeckte ich eine belagerte Festung für zeitgenössische Soldaten, die mir aus ganz anderen Zusammenhängen vertraut war..." Lesen Sie das Weitere dieses Beitrages von Malte Ristau über die Genesis des "Camelot"-Kastells im neuen Figuren Magazin.


  • Die Visierritter von Timpo
    Seltene Figuren aus der Timpo-Mittelalter-Serie
    Zu einer der interessantesten Serien von Timpo zählen die Visierritter. Sie sind relativ selten und wurden lediglich in den Katalogen von 1974 und 1975 gezeigt. Die offizielle Bezeichnung war „Knights of the Middle Ages“. Sammler schätzen und lieben sie hierzulande, weil sie im Gegensatz zu allen anderen Plastikrittern von Timpo mit hochklappbaren Visieren ausgestattet waren. Diesen Luxus hatten nur lange Zeit vor ihnen die frühen Metallritter von Timpo, welche außer eines hochklappbaren Visiers noch über einen Rosshaar-Helmschmuck verfügten. Die Visierritter sind neben den Nord- und Südstaatlern der dritten Version aus dem Katalog von 1979 wahrscheinlich die Produktserie mit der kürzesten Erscheinungs- und Vermarktungszeit der Firma. Unsere Timpo-Kenner Rainer Maul und Andreas Dittmann stellen diese interessante Timpo-Serie vor.

  • Ein Held des Westens: Old Surehand
    Eine Figurenvorstellung

    Zwischen 1955 und 1975 wurden die Old-Surehand-Bücher von Karl May millionenfach verkauft. Für die spielenden Kinder in diesen Jahren war es mithin ein magischer Name. Die Geschichten spielten im Wilden Westen, Ende der 1860er Jahre. Unser Karl-May-Experte Malte Ristau erzählt in seinem Beitrag die Geschichte des Titelhelden, stellt entsprechende interessante Spielfiguren vor und verweist zudem auf Filme, Comics und Spiele u.a.m.

  • Blumen über Blumen
    Die Gartenserie von Britains, Teil 2

    In der Ausgabe Figuren Magazin 2/2013 stellten wir die frühe Gartenserie von Britains aus Zinn vor, die lediglich ca. 4 Jahre im Programm war (1935 bis 1939). Es dauerte danach viele Jahre, bis sich die Firma nach dem Zweiten Weltkrieg erneut dem Gartenleben widmete. Zwischenzeitlich hatte man mit der Fusion mit Herald auch neues Terrain betreten, nämlich das der Produktion in Kunststoff. Aus diesem Material entstand erneut eine Gartenserie von Britains. Leider verschwand diese kleine Welt um 1970. Uwe Kappel stellt diese bemerkenswerte Serie vor.

  • Figurenbörse in Friedberg
    Internationales Figurensammlertreffen

    Am 9. Mai fand die Figurenbörse in Friedberg statt. Vom ehemaligen Betreiberduo Sebastian Frank und Ulrich Raue firmiert ab diesem Jahr nur noch Sebastian Frank als Veranstalter. Bei leider leicht rückgängigen Aussteller- und Besucherzahlen war das Angebot an Figuren und Zubehörteilen dennoch sehr groß und auch einige Raritäten konnten den Besitzer wechseln. Wie gewohnt lag das Schwergewicht im Bereich der Massefiguren, wie Tiere, Soldaten, Wildwest und alten militärischen Fahrzeugen, aber auch die Bereiche Kunststoff, Umbauten und natürlich Neufertigungen haben nicht gefehlt. Lesen Sie den Börsenbericht.

  • Sammler-Anzeigen
    In unserer Rubrik „Suche/Biete/Tausche“ findet sich immer etwas zum Kaufen, Verkaufen oder Tauschen usw. Private Sammler-Anzeigen in dieser Rubrik sind für Abonnenten kostenlos! Private Sammler-Anzeigen (bis 500 Zeichen) von Nicht-Abonnenten erscheinen nach Voreinsendung von nur 5,-- Euro in Briefmarken.

  • Meldungen, Tipps, Termine
    Auch in dieser Ausgabe des Figuren Magazins finden Sie Termine, die in Artikeln oder gewerblichen Anzeigen aufgeführt sind und Tipps von allgemeiner Bedeutung oder Meldungen, die nicht gesondert im vorliegenden Inhaltsverzeichnis ausgewiesen sind.
 
© 2017 Verlag Figuren Magazin. Alle Rechte vorbehalten.