Figuren-Magazin Online
Figuren-Magazin arrow Aktuelle Ausgabe
Main Menu
Figuren-Magazin
Aktuelle Ausgabe
Figuren-Messe
Aktuelle Informationen
Literatur-Shop
Magazin-Archiv
Online-Artikel
Werbung / Links / Infos
Kontakt / Impressum
Figuren Magazin 4/2018 | Drucken |

Titel Figurenmagazin 4/2018 Liebe Leser,

wie immer bietet auch unser aktuelles Figuren Magazin 4/2018 wieder eine Fülle von Informationen und Bildern rund um dieses große beliebte Sammelgebiet.

Alles in Farbe!

Das neue Heft ist ganz einfach für 7,50 Euro (portofrei) zu bestellen:

Rufen Sie uns an, faxen oder mailen Sie uns Ihre Wünsche – und Sie erhalten umgehend unsere Lieferung.  

Kontakt

Viel Vergnügen bei der Lektüre.

Ihr Redaktionsteam. 

Inhaltsübersicht / FIGUREN MAGAZIN 4/2018:

  • Figuren-Messe Friedberg / Bad Nauheim 2018
    29. Internationales Sammlertreffen
    Reiche Figurenbeute auf der Figuren-Messe in Friedberg – Ein Jagdbericht
    Schon früh hatten sie sich versammelt, als zur Jagd auf seltene Stücke und günstige Schnäppchen aus Masse, Blech und Plastik geblasen wurde. Und so mancher hatte reichlich Waidmannsheil, denn das Angebot war wieder einmal riesig. Die Figurenjäger, die etwas später zur Stadthalle in Friedberg kamen, merkten gleich, dass sich viele Jäger zum Beutemachen bereits eingefunden hatten, denn Parkplätze waren schon früh kaum noch zu bekommen. Dies lag laut Veranstalter Herrn Enser auch daran, dass sich diesmal besonders viele Sammler mit einem Early-Bird-Ticket frühzeitig Zutritt zu den Jagdgründen verschafft hatten. Den vom traditionellen Shoppen in den Zimmern des Hotels Best Western in Bad Nauheim am Vortag und den hier und da gebührlich gefeierten Beutezügen noch erschöpften Sammlern fiel es aber nicht schwer, schnell wieder hellwach zu werden, da die Figuren-Highlights den Adrenalinpegel ordentlich nach oben trieben. Andreas Dittmann führt uns in einem Rundgang mit interessanten Bildern durch die Figuren-Messe in Friedberg/Bad Nauheim.

  • „Neu! Schäfer's Soldaten Marsch-Marsch. Neu!
    Dürfen auf keinem Gabentisch fehlen“
    oder: 110 Jahre Otto Schäfer´s Marsch-Marsch Soldaten D.R.G.M.
    Otto Schäfer aus Trossingen im damaligen Königreich Württemberg war ein lange vergessener Hersteller von Spielzeugsoldaten aus Plastischer Hartmasse. Wäre da nicht ein Warenzeicheneintrag im Kaiserlichen Warenzeichenblatt gewesen, hätte er vermutlich nie mehr der Vergessenheit entrissen werden können. Der Kaufmann Otto Schäfer eröffnete 1898 ein Feinkostwarengeschäft mit Geschirrabteilung in der Oberdorfstraße 6 in dem damals aufstrebenden Dorf Trossingen. 1906 richtete er laut dem Trossinger Gewerbeverzeichnis an anderer Stelle in Trossingen eine Ornamentenfabrikation ein. Hier wurden sehr wahrscheinlich auch seine sogenannten Marsch-Marsch-Soldaten hergestellt. Bernhard Schupp erzählt alles, was er über die Marsch-Marsch-Soldaten recherchiert hat und zeigt bislang nicht veröffentlichte Bilder dieser Soldaten.

  • Ein unscheinbares Verbindungsstück von Tipp & Co
    Unser Autor Peter Brüchmann stellt ein unscheinbares Verbindungsstück, das zu den Fahrgestellen der Tipp & Co 8,8-Flakgeschütze und Scheinwerfer gehört, vor. Dieses fehlt häufig. Das der Wirklichkeit entlehnte Teil bleibt oft in Auktionskatalogen, vermutlich unwissentlich, unerwähnt. Sein Zweck ist auch vielen Sammlern gar nicht so bekannt. Ein interessanter Beitrag mit informativen Abbildungen.

  • Seltene NVA-Figuren in Friedberg aufmarschiert
    Der Schellenbaumträger und der Tambourmajor von PGH-Effelder

    Man bekommt sie ausgesprochen selten zu Gesicht, im Westen schon gar nicht und wenn doch, dann oft in erbärmlichen Zuständen: Zwei 7cm-Massefiguren als Mitglieder des Musikzuges von PGH-Effelder, den Schellenbaumträger und den Tambourmajor. Auf der letzten Friedberger Figuren-Messe waren sie jedoch aufmarschiert. Am Stand von DDR-Figurenspezialist Jürgen Schüler mussten sie jedoch nicht lange im Stillgestanden verharren und wechselten rasch den Sammlungsstandort. Andreas Dittmann stellt die beiden seltenen Figuren vor.

  • Alte Krieger
    Führende militärische Persönlichkeiten der Vereinigten Staaten von Amerika
    "Wenn einer eine Reise tut, hat er nicht nur etwas zu erzählen, er bringt guten Freunden auch etwas mit. Von einem Urlaub in den Vereinigten Staaten brachte mir ein Freund 1993 ein Dutzend 6-cm-Figuren (1:30, Firma Marx) mit. Aus einem farbigen Plastik gespritzt, stehen die Figuren auf einem viereckigen Sockel, dessen vordere Seite den Namen und den militärischen Rang der dargestellten Person trägt und auf der Rückseite das Geburtsdatum eingeprägt ist. Diese Figuren wurden erstmals 1954 hergestellt und waren damals für den Spielzeughandel in den U.S.A. bestimmt." So die einleitenden Worte von Michael Maerker zu seinem Artikel. Er dokumentiert diese Gruppe amerikanischer militärischer Persönlichkeiten. Interessant ist die Preisentwicklung der hier gezeigten Figuren: 1993 lag der Preis einer Einzelfigur bei 5 U.S.-Cents; heute werden für solche Modelle in den USA nennenswerte Dollarbeträge gefordert und bezahlt.

  • Karl der Große und die Sachsen
    Das Karolinger-Diorama im Miniaturen Museum Peter Kaus in Ransbach-Baumbach

    Karl der Große (geb. 742 n. Chr.) herrschte 47 Jahre (768 - 814 n. Chr.) fast über das gesamte West-Europa und gilt als wichtigster Wegbereiter des sogenannten „Beginnenden Europas“. Vom Beginn bis zum Ende seiner Regierungszeit führte Karl entweder selbst Krieg oder war in späteren Jahren durch seine Söhne in Kriegsereignisse verwickelt. Neben den Langobarden waren es vor allem die Sachsen, welche sich energisch gegen die Machtübernahme Karl des Großen wehrten, um ihre Unabhängigkeit zu bewahren. 792 kam es zum letzten größeren Widerstand der Sachsen. Dieses Diorama zeigt Christianisierung, Raubzüge und Überfälle zwischen Franken und Sachsen. Das Diorama, im großen Maßstab 1:24, misst in der Länge über 10 Meter, in der Breite über 4 Meter und umfasst eine Fläche von 45 m²! Wir zeigen interessante Ausschnitte aus diesem beeindruckenden Diorama.

  • Der achteckige Donjon von Largoët d'Elven in der Bretagne
    Eine faszinierende Modellausstellung
    Wie in den zurückliegenden Jahren wartet die Aachener Gesellschaft für Internationale Burgenkunde (GIB) ab dem 13. Dezember mit einer Sonderausstellung auf. Dieses Mal ist es ein Projekt aus der Bretagne: das Château de Largoët d'Elven. Ein Ausschnittmodell im großen Maßstab 1 : 25 aus vielen tausend extra angefertigten Buchenholzelementen (Modellbauer Michael Siepen). Viele Figuren der Fa. Preiser mit Personen aus der Zeit der Landsknechte und viele selbst erstellte Figuren beleben das maßstabsgetreue Architekturmodell. Mit einem kleinen Übersichtsmodell in M 1 : 500 wird die geographische und architektonische Gesamtsituation dargestellt. Das 3,5 x 2 m große, bis unter die Decke reichende Modell stellt dem Besucher einerseits eine geschlossene, andererseits eine geöffnete Front mit Blick in das Innere des Donjons vor. Mit 57 m Höhe ist das Original der aktuell höchste Donjon Frankreichs. Die Ausstellung wird vom 13. bis 29. Dezember auf Voranfrage unter Tel. 0241-604500 in der GIB-Geschäftsstelle in Aachen zu besichtigen sein. Weitere Informationen unter www.burgenkunde.de.

  • Von Lederstrümpfen und Mohikanern
    Massefiguren und Multimedia zu Motiven von James F. Cooper
    Es hätte uns seinerzeit nicht interessiert, aber erwähnenswert ist es doch: Rund 130 Jahre vor uns Babyboomern hatte sich schon der alte Goethe von Abenteuern faszinieren lassen, von denen der erste amerikanische Berufsschriftsteller erzählte. James F. Cooper ist mit fünf Bänden eines Werkes in die Weltliteratur eingegangen, dessen Hauptfiguren ebenso sehr durch edle Haltung wie durch ihre Schießkünste beeindruckten. Gemeint sind Häuptling Chingachgook, der in Deutschland sprichwörtlich gewordene letzte Mohikaner, sowie sein Freund Natty Bumppo. Unter seinem Rufnamen wurde Letzterer berühmt, nannte man ihn doch wegen seiner Leggings Lederstrumpf. Viele Figurensammler haben in jungen Jahren die Geschichten verschlungen und im Spiel gerne diese Rollen besetzt. Neben Büchern und Figuren fanden Comics und Filme, Hörspiele und diverses Spielzeug gehöriges Interesse. Malte Ristau stellt all dieses in seinem reich mit Bildern illustrierten Beitrag vor.

  • AIR FRANCE by ELASTOLIN
    Werbefiguren mit einer interessanten Geschichte
    Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft. Ein alter Spruch, der vor allen Dingen von Werbestrategen aufgegriffen wurde. Ob Automarken mit kleinen Modellautos bereits Jugendliche auf sich aufmerksam machen, Fluggesellschaften mit Minifliegern den gleichen Zweck verfolgen: Sie wollen die späteren Konsumenten beizeiten an sich binden. Kleine Präsente, die Fluggesellschaften während der Flüge bereitstellten, hatten gleich einen doppelten Effekt. Zum einen beschäftigten sie die Kinder sinnvoll, zum anderen hinterließ das mit Aufdruck versehene Spielzeug einen bleibenden Eindruck. Da es ganz sicher unter die Rubrik Aufstellfiguren fällt, soll eines dieser an Bord eines Flugzeugs verteilten Spielzeugs hier näher untersucht werden. Es handelt sich um Figuren, die eindeutig die Handschrift von Hausser/Elastolin tragen. Hausser hatte sechs verschiedene 7cm-Hartplastikfiguren geschaffen – Pilot, Co-Pilot, Chefsteward und drei Stewardessen. Frank Blache stellt diese wenig bekannten Figuren vor.

  • Dickie Dick Dickens - ein Kriminalspiel
    Spielfiguren nach Rolf und Alexandra Becker
    Im Figuren Magazin 3/2014 stellte uns Malte Ristau eine kleine Figurengruppe der Firma Frömter aus Hilpoltstein vor. Es geht um den Gauner Dickie Dick Dickens, der mit seiner Bande gerne alle an der Nase herumführt. Fröha hatte zwar viele eigene Figuren im Programm, auch jenseits der 7cm-Größe. Die Firma war aber auch bekannt dafür, dass für Fremdfirmen nach deren Angaben Auftragsarbeiten durchgeführt wurden. Um eine solche Auftragsarbeit handelt es sich bei den hier vorgestellten 3,5cm-Spielfiguren. Erhard Maußner stellt das seltene Spiel und die Figuren vor.

  • Berichte von den Börsen in Altenburg, Herne, Neustadt und Wohlen/Schweiz
    Alle waren sie wieder gekommen, die Sammler von kleinen und großen, harten und weichen Kunststofffiguren, von Blechspielzeug, Massefiguren und von Militär- und historischem Spielzeug, um sich auf den traditionellen Herbst-Börsen wie in Herne und anderswo einzudecken. So mancher erfüllte sich einen lang gehegten Wunsch schon vorweihnachtlich oder wies mitgereiste Familienmitglieder, mehr oder weniger dezent, auf die eine oder andere Geschenkidee hin. Wie immer war das Angebot auf diesen Veranstaltungen riesig und repräsentierte nicht nur in Material und Maßstab das volle Spektrum. Verschiedene Autoren berichten über ihre Rundgänge auf den oben genannten Veranstaltungen.

  • Geschichte spielen mit PLAYMOBIL
    Ein Sammler stellt aus - Ausstellung im Historischen Museum Hannover bis 28. April 2019
    Robert Packeiser verfügt über eine der umfangreichsten PLAYMOBIL-Sammlungen in Deutschland. Die Ausstellung im Historischen Museum zeigt sechs großflächige Dioramen aus seiner 21 Dioramen umfassenden Sammlung. Robert Packeiser orientiert sich an Wissen über Geschichte, an Kunst und aus der Literatur. So entstehen Dioramen, die Packeiser selbst seit seiner Kindheit in Museen immer sehr bewundert hat und deren Gestaltung er nacheifert, die historische Situationen verdichtet darstellen. Viele weitere Infos: www.hannover-museum.de

  • Sammler-Anzeigen
    In unserer Rubrik „Suche/Biete/Tausche“ findet sich immer etwas zum Kaufen, Verkaufen oder Tauschen usw. Private Sammler-Anzeigen in dieser Rubrik sind für Abonnenten kostenlos! Private Sammler-Anzeigen (bis 500 Zeichen) von Nicht-Abonnenten erscheinen nach Voreinsendung von nur 5,-- Euro in Briefmarken.

  • Meldungen, Tipps, Termine
    Auch in dieser Ausgabe des Figuren Magazins finden Sie Termine, die in Artikeln oder gewerblichen Anzeigen aufgeführt sind und Tipps von allgemeiner Bedeutung oder Meldungen, die nicht gesondert im vorliegenden Inhaltsverzeichnis ausgewiesen sind.
 
© 2019 Verlag Figuren Magazin. Alle Rechte vorbehalten.